Lothar Wenger
(Bass)

Frage: Was haben Nena, Bono und Lotti W. gemeinsam?
Antwort:

 

A) Schuhgröße

B) Lieblingsgericht

C) Geburtsjahr

 

A
lso das Wichtigste wäre jetzt geklärt, oder?! Bis Mitte der 70`ger passierte nix Aufregenden, aber dann kamen sie in sein Leben - zuerst ganz soft: The Sweet, The Slade, Bay City Rollers und Suzie Quatro. Und dann gab`s da noch die andere Fraktion: Rolling Stones, Deep Purple, The Who.

Von diesen Einflüssen geprägt und nach der Anfrage eines Spezl`s (Hey, ich möchte eine Band gründen und wir brauchen noch einen Bassisten..) spannte er auf seine Wandergitarre vier dicke Saiten und los ging`s!

 

1976 bis 1978: Cover Teenie Rockband „Alcatraz“ mit mittelmäßigen regionalen Erfolg

1978 bis 1982: Tanzmucke „Tumbing Dice“ Hochzeiten, Faschingsball, Hochzeiten, Landjugendball, Hochzeiten, Sportlerball, Hochzeiten, Gartlerball, Hochzei.....

1982 bis 1986: Cover Rock Band „Poseidon“ mit gutem überregionalem Erfolg

1987 bis 1991: nochmal Tanzmucke (ohne Kommentar)

1991 bis 1998: Cover Rock Band „No Mercy“ die Band klang echt toll

1998 bis 2007: Fun(k) & Soulband „Achterwahn“ mit Sängerin Elli Erl (DSDS Superstar-Gewinnerin 2004)

2003 bis Immer: „The Stars“ - A Tribiute to The Rolling Stones

2009 bis Immer: „Walnut Grove“ Country Rock (Gewinner Internationaler Country Music-Award Pullman City 2012)

 

Inzwischen ist aus der Wandergitarre mit den vier Saiten ein Bestand von fast einem Dutzend Bässen geworden, darunter auch ein Kontrabass aus dem Jahr 1920, sowie ein Original Framus „Star Bass“ - der gleiche, den auch Bill Wyman von den Stones spielte. Lothars Kommentar zu den „Stars“:  "Die Band kling nicht nur wie die Stones, auf der Bühne sind wir es auch! Nur so ist es authentisch, für die Band und das Publikum!"

 

 
 ..ist Euch schon aufgefallen, dass Bassisten fast nie Haare haben, dafür aber auf Fotos immer super cool rüberkommen? ;-)