Fritz Wimmer
(Lead Vocals)

1974-1976

I
m Alter von 12 Jahren beginnt er seine musikalische Laufbahn an einem Saiteninstrument; an der Zither seines Großvaters. Beeinflusst durch die Musik der „Siebziger“, u.a. damals schon durch die Rolling Stones, geht der Weg sehr schnell zu einer E-Gitarre. Es ist eine halbakustische Framus Thinline von 1970 in Sunburst-Optik; übrigens heute noch im Besitz von Fritz. Sein Bruder Ralph bekommt ein gebrauchtes Schlagzeug und es gibt die ersten Anbahnungen, noch 1974 eine Band zu gründen. Die Besetzung ist klar, bis auf die fehlende Bassgitarre. Fritz kauft sich einen Jazz-Bass Nachbau, spielt über ein altes großes Röhrenradio und die Sache ist geritzt. Die Band, die nun neben dem covern bereits eigene Songs schreibt, heißt: THE TENTH PLANET

 

1976-1978:

Jetzt kommt die erste kleine Umbesetzung. Bassgitarre: Eine rote Fake-Rickenbacker, genannt Red Ricki!

Die Band: TREIBSAND

 

1978-1984

Die Zeit mit den ersten Erfolgen. Musikwettbewerbe werden gewonnen. Die Musik der Stones, Hendrix, The Police, und auch von Ideal u.v.m. Bass und Gesang

Bassgitarre: Ibanez-Roadstar und Red Ricki

Die Band: Schüttelfrost

1985-2000

Wechsel als Bassist und Sänger zu einer interessanten Band. Es werden neben Cover-Songs auch eigene Songs geschrieben, auf die u.a. die UFA mehrere Optionen hat. Konzerte mit Willy Michl, Auftritte bei TV-Serien, wie „Zur Freiheit“. In dieser Phase legt Fritz Wimmer die Bassgitarre weg und entwickelt sich von nun weg als Sänger und Frontmann.

Bassgitarre: Fender Jazz-Bass; Squire Jazz-Bass; Ibanez Roadstar; Red Ricki

Die Band: Rambler

 

2003-ultimo

Der lange ersehnte Wunsch Fritz Wimmers, der 2003 in Erfüllung ging: Eine Rolling-Stones-Coverband. Und was für eine! „THE STARS“ mit mittlerweile 11 Musikern auf der Bühne. Die Art und Weise, die Musik und die Philosophie der Rolling Stones dem Publikum näherzubringen, verschafft der Band einen Erfolg nach dem anderen.

Mikrophon: Sennheiser

Die Band: THE STARS

 

..wenn Sie jemanden treffen, der Mick Jagger besser imitiert als Fritz Wimmer, dann kann es bloß Mick Jagger selbst sein.. (SZ München)